Fotografie-Technik

Bessere Landschaftsfotografietechniken

Juni 25, 2020

Der heutige Fototipp wird unser Streben nach besserer Landschaftsfotografie fortsetzen. Ich betrachte den Stadthimmel übrigens als Landschaftsfoto, es sind nur Gebäude, keine Berge. Lassen Sie uns noch etwas Zeit damit verbringen, sicherzustellen, dass die Aufnahme (und der Horizont darin) ausgerichtet sind.

Im vorherigen Artikel mit Fototipps haben wir versucht, sicherzustellen, dass der Horizont ausgerichtet ist, aber die meisten von uns haben dieser Kompositionstechnik nicht genügend Beachtung geschenkt. Tatsächlich betrachten wir es im Allgemeinen überhaupt nicht. Dies ist wichtig und kann das Foto ruinieren, wenn es nicht fertig ist.

Hier sind noch einige gleichmäßige Gedanken …

Viele Stative verfügen über eine der Blasenhalterungen der obersten Ebene, um bei Nivellierungsproblemen zu helfen. Mehrere Kameras enthalten jetzt auch Ebenen!

Die Negative einiger seiner berühmtesten Werke sind übrigens kaum zu drucken. Meine persönliche Meinung zu Ansel Adams ist, dass er ein ziemlich guter Fotograf ist, aber nichts Außergewöhnliches. Das Genie ist im dunklen Raum.

Wussten Sie, dass er kein Licht verwendet, um Negative lichtempfindlichem Papier auszusetzen? Sie hat eine Art gewundene Spiegelanordnung usw., in der sie das tatsächliche Sonnenlicht in ihre Negative leitet. Wenn es Nacht ist oder stark bewölkt, kann er nicht drucken!

Dann macht er ein aktuelles Buch darüber, wie lange jeder Teil des Negativs freigelegt werden muss und so weiter. Zum Beispiel … Wolken für eine halbe Sekunde, Bäume für 3 Sekunden im Vordergrund für 1 Sekunde und so weiter. Ich habe ewig gebraucht, um herauszufinden, wie man jedes Negativ druckt.

Nach all dem warf er so viele Drucke weg, wie er aufbewahrte. Der Druckstandard ist ziemlich hoch!

Ich sage dies alles, um zu zeigen, dass es selbst mit Digitalkameras, die uns Live-Feedback geben, und Photoshop, das uns VIELE Möglichkeiten bietet, Fehler zu beheben, immer noch schwer fällt, diesen „WOW“ -Faktor in unsere Landschaftsfotos zu integrieren.

So gelangen Sie schnell zum nächsten Level …

Licht.

Vielleicht mehr als jeder andere Fotografie-Stil verlassen sich Landschaftsfotos auf die Lichtqualität, um ein „Wow“ -Gefühl zu erzeugen.

Schauen Sie sich all Ihre Fotomagazine, Bücher und Kurse an und ein gemeinsames Element ist, dass gegen Mittag fast KEINE Fotos aufgenommen wurden. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um es zu überprüfen – es ist wahr.

Wann wurden sie erschossen?

Fototipp … Normalerweise ist das beste Licht von der Morgendämmerung bis etwa eine Stunde nach der Morgendämmerung – und der Sonnenuntergang bis etwa eine Stunde nach Sonnenuntergang unter dem Horizont.

Sie haben vielleicht ein ausgezeichnetes Auge für Komposition, Beleuchtung usw. in der Landschaftsfotografie – aber wenn Sie nicht zu diesen optimalen Zeiten fotografieren, haben Sie kein Glück.

Wenn Sie ein angehender Fotograf (oder sogar ein Profi) sind und die Sonne beim Aufwachen am Morgen aufgeht, haben Sie die Gelegenheit für immer verpasst. Das gleiche gilt für die 6-Uhr-Nachrichten im Fernsehen. Wenn die Sonne untergeht und Sie zu Hause sind …

Für die meisten von uns haben Sie, obwohl Sie morgens arbeiten müssen, normalerweise genug Zeit, um rauszukommen und Landschaftsfotografie zu üben – und trotzdem pünktlich ins Büro zu kommen.

Bei Kindern ist es genauso. Lassen Sie sie bei ihrem Schlafpartner, steigen Sie aus dem Bett (solange es noch dunkel ist), gehen Sie zu dem Ort, den Sie zuvor gewählt haben, schießen Sie von der Morgendämmerung bis vor ungefähr einer Stunde und Sie können immer noch nach Hause gehen, bevor die meisten von ihnen aufwachen!

Blockieren Sie die Sonne, indem Sie Ihr Motiv in den Schatten stellen. Stecke es in den Schatten von Bäumen, unter die Markise der Veranda, in den Schatten eines Gebäudes – was auch immer. Ich bin sicher, Sie wissen, was ich meine.

Jetzt beleuchtet die Sonne den Hintergrund, aber das Motiv ist schattig. Es entfernt das „Waschbärenauge“ und das Schielen und verleiht dem Gesicht einen schönen weichen Schimmer.

Aber wir haben ein Problem. Unser Motiv ist dunkler als die Umgebung. Wenn wir für den Hintergrund belichten, sind sie zu dunkel. Wenn wir für das Motiv belichten, ist der Hintergrund zu hell und explodiert.

Antwort – Verwenden Sie Ihren Flash als Flash-Inhalt. Auf diese Weise gleichen Sie das Licht zwischen Motiv und Hintergrund aus und beseitigen Probleme, die mit der Sonne über dem Kopf verbunden sind.

Und als zusätzlichen Bonus mit Ihrem Blitz werden die Farben intensiviert und das Motiv zum „Pop“ gebracht. Versuchen Sie es einmal und Sie werden nicht zurückkommen.

Diese kleinen Tipps summieren sich. Verwenden Sie diese Fototipps, und Ihre Porträtfotografie wird durch zusätzliche Farbe und Intensität „hervorstechen“. Bevor Sie es wissen, werden Sie der beste Schütze in Ihrer Nähe sein.

Architekturfotografen haben dieses Problem ständig. Ihr Problem ist, dass sie möglicherweise ein sehr hohes Gebäude abschießen müssen – von der anderen Straßenseite. Wie haben sie das gesamte Gebäude in den Rahmen gebracht … von der Straße bis zu dem Punkt, an dem die Oberseite des Gebäudes in den Wolken verschwunden ist?

Erstens benötigen sie eine sehr weitwinklige Linse, um das gesamte Gebäude in den Rahmen zu bringen. Dies kann jedoch zu Verzerrungen und Steinwürfen führen. Sie überwinden dies, indem sie einen speziellen Linsentyp verwenden, der als Kipp- und Verschiebungslinse bezeichnet wird.

Einfach ausgedrückt, ein Kipp- und Verschiebungsobjektiv kann die Linsenelemente so bewegen, dass das Objektiv auf das Motiv ausgerichtet ist. Dies ist eine teure, aber notwendige Architekturfotografie.

Haben Sie jemals ein Foto eines großen Gebäudes gesehen, das seitwärts schaut und kurz vor dem Einsturz steht? Sie verwenden keine Tilt- und Shift-Objektive. In dieser Situation verwenden sie ein Weitwinkelobjektiv und werden gesteinigt (ist das ein Wort?), Oder sie verwenden einfach ein normales Objektiv, das nach oben zeigt – die Aufnahme ist also ungleichmäßig.

Testen Sie jetzt diesen Fototipp. Komm dieses Wochenende raus und mache Landschaftsfotografie. Konzentrieren Sie sich darauf, den Horizont zu erreichen. Machen Sie dann einige Aufnahmen, bei denen der Pegel NEIN ist. Studiere sie von Seite zu Seite! Gehen Sie nun zum hohen Gebäude und richten Sie die Kamera nach oben, um ein Bild von der Oberseite des Gebäudes zu machen. Versuch es. Sehen Sie, wie es aussieht, als würde es fallen? Gehen Sie zum Schluss zu einem Fotofachgeschäft und lassen Sie sich das Neigungs- und Verschiebungsobjektiv zeigen und erklären, wie es funktioniert. Fotowettbewerb blaue Bänder sind in Ihrer Zukunft! Weitere Informationen finden Sie in der Resorurce-Box!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.